Über mich

Während eines Ausstellungsbesuchs 2019
Während eines Ausstellungsbesuchs 2019

Meine Haltung beim Unterrichten von Malerei

Menschen für's Malen begeistern! Jeden* dort abzuholen, wo er/sie ist. Grundlagen vermitteln, die tragen.

Gerne begleite ich Sie so lange Sie möchten auf Ihrem Weg in die Malerei und freue mich gemeinsam mit Ihnen an den Fortschritten, die Sie erzielen.

Ich arbeite gerne mit kleinen Gruppen bis max. 6 (in Ausnahmen 7) Personen in meinem eigenen Atelier - so kann ich jeden Teilnehmer* sehr individuell fördern. Ich kann mir kaum eine schönere Aufgabe vorstellen!

Ob Anfänger oder Fortgeschrittene - Sie alle sind mir in meinem Atelier willkommen.

 

Einfache Schritte
Konkret  beginne  ich  in  meinem  Unterricht mit  dem Erkennen, Wertschätzen und  Üben des EINFACHEN. Das ist wesentlich – denn darauf baut alles Weitere auf. „Geh zurück zu den Wurzeln, schau wo es an der Basis noch wackelt“, sage ich manchmal auch zu Fortgeschrittenen, die oft erst hier sehen, dass ihnen noch Grundlagen fehlen um wirklich weiterzukommen.

Es gibt eine Website mit meinen Bildern, meiner Vita und Texten, die gerade komplett überarbeitet wird und deshalb zur Zeit nur eingeschränkt besuchbar ist: www.susanne-hauenstein.de

 

Vorübergehend finden Sie einen kurzen Überblick über meine Werkgruppen, meine Auftragsarbeiten und Vita auch hier...

MALEN = Handwerk + Geist + Gefühl
Für mich ist die Malerei ein Weg. Ein Weg auf die Welt zu, aber auch ein Weg zu mir selbst. Innere und äußere Wahrnehmungen verschmelzen ebenso zu einer Einheit wie Handwerk und Empfindung. Im Prozeß des Malens erfahre ich immer wieder neu, wie ich die Welt sehe.
Denn: Malen ist nicht zuletzt ein Nachdenken über das Leben - in Bildern.
Ich ermuntere in meinem Unterricht daher auch sehr zum bewußten Spielen und Experimentieren, - um die Grenzen bekannter Vorstellungen zu erweitern und um neue Räume  eigenen Bewußtseins und ursprünglicher Kreativität kennen zu lernen. Das Üben bestimmter Techniken gehört dazu ebenso wie der Zugang zur emotionalen Seite unseres Wesens. Erst wenn alles zusammen- kommt – der Körper (das Handwerkliche), der Geist und das Gefühl – verfeinert sich die eigene Ausdrucksfähigkeit und reift – vielleicht eines Tages – zur Kunst heran.

Mein Wunsch

Malerinnen und Maler ausbilden, mit denen mich die Liebe zur Kunst und das gemeinsame, freudvolle Streben nach Qualität verbindet.

Das Geheimnis

Die Kunst ist ein Weg zu den Bereichen, die weder von der Zeit noch vom Raum beherrscht werden.
Marcel Duchamp